4. FeRD-Konferenz fand großen Zuspruch

(Januar 2018) Zum bereits vierten Mal lud das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Konferenz des „Forums elektronische Rechnung Deutschland“ (FeRD) nach Berlin ein. Entsprechend dem Motto der von der AWV – Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. organisierten Konferenz „E-Rechnung leicht gemacht – Vollgas voraus mit ZUGFeRD 2.0 und XRechnung“ informierten sich mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 11. Januar 2018 über die aktuellsten Entwicklungen und die verschiedenen E-Rechnungsformate. Das Thema ist derzeit besonders aktuell, da mit der E-Rechnungsverordnung des Bundes, die die europäische Richtlinie 2014/55/EU in nationales Recht umsetzt, eine Umstellung auf die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen festgelegt wurde.

Verantwortliche aus Wirtschaft, Verwaltung und auch aus dem europäischen Ausland berichteten in ihren Vorträgen vom neuesten Stand zur elektronischen Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen, vom Status der Entwicklung des Rechnungsformats ZUGFeRD 2.0 und der Nutzung des ZUGFeRD-Formats in der Praxis eines Unternehmens aus der Energiewirtschaft, eines Unternehmens aus dem Einzelhandel sowie aus der Automobilbranche. Moderiert wurde die Konferenz von Dr. Katharina Kollmann (BMWi) und von Stefan Engel-Flechsig (Leiter FeRD).

Videos und Präsentationen sind online abrufbar

Die 4. FeRD-Konferenz steht als Videomitschnitt im Youtube-Channel des BMWi zur Verfügung:

E-Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen

ZUGFeRD: Status, Entwicklungen & Praxis Teil 1

ZUGFeRD: Status, Entwicklungen & Praxis Teil 2

Alle Präsentationen stehen ebenfalls als Download auf der FeRD-Internetseite bereit: Präsentationen der 4. FeRD-Konferenz

Foto: Pixelio, Christine Braune