Sind Absprachen zwischen zwei Parteien (bilaterale Absprache zwischen Empfänger und Sender) im Konzept des ZUGFeRD-Formats nötig?

Nein. Werden bilaterale Absprachen zwischen zwei oder mehr Parteien getätigt, ist das daraus resultierende Format nicht mehr ZUGFeRD konform. Das ZUGFeRD-Format soll den elektronischen Rechnungsaustausch ohne vorherige Absprache ermöglichen, so dass Absprachen im ZUGFeRD-Konzept nicht vorgesehen sind.

Natürlich sind individuelle Absprachen zwischen zwei Parteien möglich und als Basis für die Absprache kann das ZUGFeRD-Format genutzt werden. Wie bereits beschrieben, ist das daraus resultierende Format jedoch dann nicht mehr konform zum ZUGFeRD-Format.

Zukünftig soll es auch möglich sein, ZUGFeRD für bestimmte Branchen und Interessengruppen zu erweitern. So kann es zum Beispiel eine Ausprägung von ZUGFeRD für den Handel oder die Automobilindustrie geben. Dazu wird das Forum elektronische Rechnungen ein Konzept für die Einbindung solcher Erweiterungen in ZUGFeRD definieren. In wieweit dann dieses Format noch als ZUGFeRD-Format gilt, ist noch zu klären.