SER-Webinar: "Stichtag E-Rechnung: Mit dem neuen Format zu mehr Effizienz"


Im November 2020 endet die Übergangsfrist zur Umsetzung des E-Rechnungsgesetzes des Bundes: Ab 27. November 2020 sind alle Unternehmen in der Pflicht, Rechnungen über 1.000 Euro gegenüber der öffentlichen Hand als E-Rechnung auszustellen. Behörden, Stadtwerke u.a. öffentlichen Träger sind gleichzeitig in der Pflicht, die elektronischen Formate verarbeiten zu können.

Termin

Das Webinar "Stichtag E-Rechnung: Mit dem neuen Format zu mehr Effizienz" geht den Fragen nach, welche regulatorischen und Format-Anforderungen gelten und wie Behörden und Unternehmen sie erfolgreich angehen. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Chancen das komplett automatisierte Verarbeiten von E-Rechnungen in der aktuellen Situation bietet und wie es Geschäftsbeziehungen langfristig verändern wird. 

Impulsgeber für das einstündige Gespräch wird Andreas Michalewicz vom Hessischen Ministerium der Finanzen sein. Herr Michalewicz ist für die Einführung der elektronischen Rechnung in Hessen zuständig. Zudem hat er Lehraufträge an der Hochschule Mainz. Er ist der nationale Sachverständige der deutschen öffentlichen Verwaltung im Europäischen Multistakeholder-Forum für elektronische Rechnungsstellung der Europäischen Union und Leiter des Competence Center 4 "Schnittstelle Wirtschaft & Verwaltung" im Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD).

Christian Steinhauer (SER Group) wird als Experte für digitale Rechnungsverarbeitung teilnehmen. Das Webinar wird von Stefan Krannich (SER Group) moderiert.

Bild: SER Group Holding GmBH