Die Competence Center im Überblick

Das Thema elektronische Rechnungsstellung wird im FeRD aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und in vier Competence Center (CC) bearbeitet:

CC1 "Marketing & Kommunikation"
hat sich zum Ziel gesetzt, die Kommunikation zur elektronischen Rechnung als Multiplikator oder Experte aktiv zu fördern. Zu den Aufgaben gehören:

  • Unterstützung bei der Erstellung und Anpassung von Artikeln, Meldungen und Interviews
  • Verbreitung von zielgruppengerechten Informationen zur elektronischen Rechnung
  • Überarbeitung von Informationsmaterialien

CC2 "Geschäftsprozesse & Compliance"
entwickelt Lösungen zur Bewältigung von technischen, rechtlichen und organisatorischen Herausforderungen bei der Einführung von elektronischen Rechnungen. Zu den Aufgaben gehören:

  • Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für Prozessanpassungen
  • Aufbau einer Wissensplattform für Anwender
  • Durchführung von Analysen mit Bezug zur Financial Supply Chain national / international (beispielsweise Analyse der Clearance Modelle im europäischen Ausland)
  • Sicherstellung der Ordnungsmäßigkeit (GoBD und weitere rechtliche Anforderungen)
  • Erarbeitung von Referenzprozessen für die Wirtschaft
  • Ableitung von fachlichen Anforderungen an die Standardisierung von Datenformaten und Prozessen (insbesondere für die Wirtschaft)

CC3 "Standards, Formate & Integration"
widmet sich der technische Weiterentwicklung und Pflege von ZUGFeRD 2.0. Zu den Aufgaben gehören:

  • Durchführung von Qualitätssicherungen
  • Technische Abstimmung mit verschiedenen Organisationen und Stakeholdern (u. a. CEN, KoSIT, UN/CEFACT, FNFE-MPE, PDFA-Association etc.)
  • Beantwortung von technischen Fragen des Marktes mit Blick auf historische und künftige Entwicklungen
  • Betrachtung von Standards und weiteren Formaten des Marktes

CC4 "Schnittstelle Wirtschaft & Verwaltung"
hat sich zum Ziel gesetzt, die  Kooperation zwischen Wirtschaft und Verwaltung zu fördern. Zu den Aufgaben gehören:

  • Erstellung einer transparenten Übersicht zur aktuellen Rechtslage der elektronischen Rechnung in den Bundesländern
  • Entwicklung einer Kommunikationsstrategie zwischen dem FeRD und der öffentlichen Verwaltung
  • Vorstellung von Best Practices aus der öffentlichen Verwaltung
  • Ableitung von fachlichen Anforderungen an die Standardisierung von Datenformaten und Prozessen (insbesondere für die Verwaltung)